F.LUX Schülerforschungslabor

Schülerforschungslabor für Licht und Beleuchtung


F.LUX ist ein Erlebnisraum und Schülerforschungslabor für Licht und Beleuchtung in Arnsberg-Neheim (NRW) – hier kann untersucht, experimentiert und gebaut werden.

Das F.LUX fasziniert mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des „Licht-Machens“. Eine Vielzahl an historischen Lampen und Leuchten verdeutlicht, wie künstliches Licht in der Vergangenheit erzeugt wurde. Große und kleinere Aufbauten machen dabei verständlich, was Licht ist, und erläutern die technischen Hintergründe der Beleuchtung von Heute und Morgen. Verschiedenste Geräte und Werkzeuge stehen dabei zur Verfügung, um eigene Ideen zu verwirklichen.

Das F.LUX ist interaktiv und multimedial. Die Ausstellung vernetzt die reale und virtuelle Welt. Informationen werden als Filmclip, Tonaufnahme oder per Augmented Reality präsentiert.

Das Ziel ist die Faszination für Licht und Beleuchtung, die Begeisterung für MINT-relevante Berufe und Studiengänge und das praxisnahe Interesse für das Besondere im Alltäglichen.


Informationen zum Kursangebot findet Ihr hier.

Tag der kleinen Forscher 2020

Am 24. Juni 2020 feierte die AWO Kindertagesstätte Hummelnest in Lippstadt den „Tag der kleinen Forscher“. Dies ist ein bundesweiter Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Der Tag soll Begeisterung für das Forschen wecken und ein Zeichen für die Bedeutung guter früher MINT-Bildung und nachhaltigen Handelns setzen. Passend dazu gab es die Zertifizierung zum Haus der kleinen Forscher.

Zu diesem bundesweiten Forschertag haben der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Thies und Ariane Werner vom zdi-Netzwerk Bildungsregion HSK die KiTa Hummelnest besucht. Das Forschermotto in diesem Jahr lautete „Von der Quelle bis ins Meer – Wasser neu entdecken!“.

Sichtlich stolz präsentierten die Kinder ihre Experimente. Passend zum Motto haben sie beispielsweise im Garten verschiedene Gegenstände gesucht, bei diesen sollten sie vorher einschätzen ob diese schwimmen oder sinken. Danach haben die Kinder Ihre Vermutungen, in einem mit Wasser gefüllten Aquarium, geprüft.  „Dass alles was leicht ist schwimmt und alles das schwer ist sinkt, das hat sich zum Erstaunen der Kinder bei einem großen und schweren Holzstück nicht bewahrheitet“ “, so Leiterin Maren Holtkötter.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Überreichung der Plakette, die KiTa hat sich erfolgreich für die Zertifizierung beworben und ist jetzt auch offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“.

Technik-Coach

Du interessierst dich für Strom und erneuerbare Energien? Möglicherweise hast du bereits an einem Schülerinnenlabor, einer Technik-AG oder am Technikunterricht teilgenommen und möchtest Wissen an jüngere Schüler*innen weitergeben?

Dann bist du genau richtig in unserem Kurs „Technik-Coach“.

Wir besprechen organisatorische und rechtliche Fragen, klären die Grundlagen der verwendeten Materialien und Konzepte und probieren diese aus. Praktische Erfahrung als Coach kannst du in einem unserer Kurse sammeln.

Für die Zeit des Seminars kannst du dich von der Schule freistellen lassen. Zum Abschluss des Kurses bekommst du ein Zertifikat als Technik-Coach. Mit diesem Nachweis darfst du z. B. zdi Kurse oder eine Technik-AG in der Schule leiten.

 

Bei Interesse am Kurs freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme über unser Kontaktformular oder per E-Mail.

Die nächsten Technik-Coach-Termine werden an dieser Stelle bekanntgegeben.

MINT-Online

Online-Angebote für ein MINTastisches zu Hause

Ihr könnt unsere Präsenz und Online Kurse besuchen und zusätzlich verschiedene MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) Online-Angebote von zu Hause wahrnehmen. Mit Hilfe der verschiedenen Angebote wie beispielsweise Videos, Apps und Experimente könnt ihr euer MINT-Wissen erweitern.

MINT-Apps zum Lernen auf dem Smartphone

  • “intoMINT” für Mädchen | ab Klasse 8
    Die intoMINT App  ist eine Smartphone App, mit der du dir die Faszination MINT, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, nach Hause holen kannst. Finde mit den MINT-Aktivitäten in kleinen Projekten und Experimenten heraus, was sich hinter verschiedenen Alltagsphänomenen wirklich verbirgt und welche Fähigkeiten du hast. Entdecke spielerisch deine Interessen und dazu passende Chancen für deine Zukunft.
  • Phyphox | ab Klasse 8
    Phyphox (Physical Phone Experiments) ist ein Projekt der Technischen Hochschule Aachen und ermöglicht die Durchführung von Experimenten mit Hilfe der verschiedenen Sensoren eines Smartphones (z.B. Beschleunigungssensor). Mit diesen Experimenten können physikalische Phänomene (z.B. Messung des Dopplereffekts mit dem Smartphonemikrofon) nachgewiesen oder gemessen und anschließend ausgewertet werden. Der Ablauf der Experimente wird in jeder einzelnen Experimentenmaske erläutert.

Interaktive Webseiten zum Lernen

  • Meine Forscherwelt | Grundschule
    Mädchen und Jungen, die in die Grundschule gehen, können auch online als Entdecker aktiv werden. Sie gelangen in einen interaktiven Forschergarten, der sie zu eigenständigen Entdeckungsreisen inspiriert. Die Figuren Tim und Juli begleiten sie dabei.
  • BASF Virtual Lab | Klasse 3-6
    Ihr habt Lust auf Experimente? Ihr habt im Moment keinen Experimentierkasten zuhause? Kein Problem, denn hier könnt ihr online experimentieren! Im Virtual Lab geht es zu wie in einem richtigen Labor. Gleich im Foyer wird euch Dr. Blubber in seiner Forschungswelt begrüßen und alles Wichtige zum sicheren Arbeiten im Labor erklären. Aber keine Panik – falls ihr mal nicht weiterkommt, steht euch Dr. Blubber mit Rat und Tat zur Seite! Ganz neben bei könnt ihr euch tolle Auszeichnungen verdienen und euer Wissen in einem Expertentest unter Beweis stellen.

Lern-Videos

  • Paxi | Klasse 1-6
    Paxi ist das Maskottchen der ESA (European Space Agency) und ist fleißig im Weltall unterwegs: Er besucht verschiedene Planeten und untersucht unsere Erde. Indem man Paxi bei seinen Abenteuern begleitet, lernt man spannendes über den Weltraum und unser Sonnensystem.

Experimentieren

  • Haus der kleinen Forscher | Kindergarten und Grundschule
    Hier finden Sie viele kleine Anregungen für Experimente, die sich zum überwiegenden Teil mit Alltagsmaterialien durchführen lassen, die in den meisten Haushalten vorhanden sind. Viel Spaß beim Ausprobieren!
  • GEO | Kindergarten und Grundschule
    Naturwissenschaft für daheim: GEO zeigt neun spannende Experimente, die jeder mit seinen Kindern im Wohnzimmer ausprobieren kann. Die meisten Materialien finden sich in jeder Küche.
  • Netzwerk Schülerlabore in der Helmholtz-Gemeinschaft | ab Klasse 5
    Die Helmholtz-Gemeinschaft bietet mit ihrer Broschüre eine Ideensammlung mit Selbstmach-Experimenten aus einer Vielzahl unterschiedlicher wissenschaftlicher Bereiche für Kinder, Jugendliche an.

Programmieren

  • code-your-life | ab Klasse 3
    Im Kern geht es bei Code your Life darum, Programmieren und Informatik in verschiedenen Online-Kursen spannend aufzubereiten. Uns ist es ein großes Anliegen, dass junge Menschen von passiven Konsumenten neuer Medien zu aktiven Produzenten ihrer eigenen Technologien werden und entdecken wie sie selbst die digitale Welt um sich herum positiv gestalten können.
  • Hacker School @home | ab Klasse 5
    Mit der Hacker School @home können Kinder und Jugendliche von zu Hause das Programmieren lernen. Hierfür wird ein Online-Meeting bei Zoom eingerichtet. Alle nötigen Informationen zu Technik & Co bekommen die Teilnehmenden in einer Infomail nach der Anmeldung.
  • Khan Academy | ab Klasse 6
    Bei der Khan Academy findest du einen schnellen Einstieg in die Webentwicklung. Mit Videos, interaktiven Übungen und anschaulichen Visualisierungen kannst du hier HTML, CSS, SQL und JavaScript lernen.
  • Programmieren lernen mit Python | ab Klasse 6
    Bei diesem Angebot der University Waterloo und den Bundesweiten Informatikwettbewerben wird man anhand eines interaktiven Online-Kurses an die Grundlagen der Programmierung und der Programmiersprache Python herangeführt.

Labortag in Meschede

Die Fachhochschule Südwestfalen bietet am Standort Meschede spannende Labortage für die ganze Klasse.

 

Ein Labortag ist nach Absprache zu unterschiedlichen Themen möglich.

Die Klasse 6 des Gymnasiums der Benediktiner hat uns beispielsweise, passend zu ihrem Projektthema „Klima“, zu einem Labortag mit dem Thema Wasser- und Luftverschmutzung besucht.

Anja Kiko und Bastian Obertegger vom Labor für Umweltverfahrenstechnik zeigen, wie das Abwasser bei Produktionsprozessen entsteht und wie es wieder gereinigt werden kann. Dabei lernen die Schüler verschiedene Filtrations- und Flotationstechniken und Mikroorganismen kennen, die in einer im Labor betriebenen Kleinkläranlage die Schmutzstoffe wieder abbauen. Wie gut das klappt, können die Kursteilnehmer durch einfache chemische Analysen prüfen.

Mögliche Themen für Labortage:

 

Sekundarstufe I

  • Abwassertechnik
  • Klimawandel
  • Lötprojekte
  • Planspiel Agile Zusammenarbeit
  • Schaltungen mit BRICKS

 

Ab Klasse 8

  • Design Thinking
  • Gießereilabor
  • Planspiel Logistik
  • Psychologische Fallen bei der Entscheidungsfindung
  • Von der Idee zum Geschäftsmodell
  • Werkstoffkunde

Sekundarstufe II & BK

  • Experimentelle Mechanik (Verformung eines Balkens)
  • Messungen mit dem Smartphone
  • Optimierungsprobleme (Verschnittminimierung)
  • Planspiel I 4.0
  • Produktionsoptimierung mit Lego: Projekt Baggerbau
  • Programmierung einer Blinker-Steuerung
  • Regelung eines Motors
  • Sicherheit im Internet (Phishing-Falle)

Typischerweise werden an einem Vormittag zwei Labore mit je ca. 15 Schülerinnen und Schülern besucht.

 

Interesse an einem Labortag an der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Meschede?

Dann wenden Sie sich gerne per E-Mail oder über das Kontaktformular an uns oder an den Ansprechpartner der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Meschede Michael Baumhöfer.

 
 

Die Wildbiene

Schutz und Förderung der regionalen Ansiedlung

Honigbienen nutzen Menschen schon über Jahrhunderte zur Gewinnung von Honig. Ihre wichtigste Funktion – als Bestäuber der Blüten von Anbaukulturen – wurde erst später erkannt. Leider verschwinden heute immer mehr Bienenvölker durch Krankheiten und den Einsatz von nicht getesteten Pflanzenschutzmitteln. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist die Förderung der Wildbiene ein überlebenswichtiges Ziel.

In dem Projekt „Die Wildbiene – Schutz und Förderung der regionalen Ansiedlung“ lernen die Schüler und Schülerinnen die Themen „Biologie und Holz“ und „Farbtechnik“ kennen. Es wird ein optimales Umfeld für die Wildbienen erarbeitet und dabei wichtige Schutzräume in Betrieb genommen. Flyer – Die Wildbiene

Im Vordergrund stehen das praktische Arbeiten in einer Holzwerkstatt, Oberflächenbehandlung von Hölzern sowie die experimentelle Standortbestimmung. In der Holzwerkstatt lernen die Schüler und Schülerinnen den richtigen Umgang mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen und erhalten dabei einen Einblick in das Tischlerhandwerk.

Ziel des Projektes ist es, den Schülern und Schülerinnen zu vermitteln, dass mit wenigen aber effizienten Hilfestellungen, die Ansiedlung von der roten Mauerbiene in Kleingärten und Streuobstwiesen möglich ist.

Bearbeitet werden dabei die biologisch-technischen Fragen:

1. Die Biene – ist unsere Region für eine Ansiedlung geeignet?

2. Schutzraum für Bienen – unter welchen Bedingungen nehmen Bienen einen Schutzraum an?

 

Zur Erarbeitung und Lösung der Fragen werden – größtenteils in Kleingruppen – Theorie und Praxis miteinander kombiniert. Das Projekt wird in unterschiedlichen Phasen dokumentiert und zum Abschluß präsentiert. Dies kann ein Bericht auf der Webseite, eine Powerpoint- Präsentation oder eine Collage sein.

Während des Projektes haben die Schüler und Schülerinnen die  Möglichkeit mehr über die unterschiedlichen beruflichen Werdegänge,  aber auch die Zugangsvoraussetzungen und Inhalte der Bildungswege zu erfahren.

Mitarbeiter des Fördervereins Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V. mit technisch-biologischem Background leiten das Projekt. Dadurch ergeben sich für die Schüler und Schülerinnen Gelegenheiten, sich zu Berufen und Studiengängen mit Schwerpunkt Holztechnik und Biologie zu informieren.

Das Projekt findet in allgemeinbildenden Schulen mit schuleigenem Werkraum im Hochsauerlandkreis oder dem Lernort Arche Noah e.V in Menden statt.

Teilnehmerzahl:  max. 14 Schüler*innen
Zielgruppe: ab Klasse 7
Dauer: ca. 12 Stunden

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Förderverein Wasser & Naturschutz Arche Noah e.V.
Zur Arche 3
58706 Menden
www.arche-menden.de
post@arche-menden.de

 

Es gelten die Förderrichtlinien der zdi-BSO-MINT Programms, Informationen dazu hier.