Kinder-Uni

Kinder-Uni

Kinder-Uni 2023

Allgemeine Informationen

Wer kann hier studieren?
Alle Kinder zwischen acht bis zwölf Jahren können sich um
einen Platz an der Kinder-Uni Meschede bewerben. Da die
Platzzahl während der Vorlesungen begrenzt ist, können
wir nur 400 Bewerbungen berücksichtigen (nach Anmel-
dedatum). Bewirb dich mit dem auf dem Flyer abgedruckten Anmeldeformular.
Bitte reiche deine Anmeldung bis zum 12. Januar 2023 ein.

Wo finden die Vorlesungen statt?
Die Vorlesungen finden im Fritz-Honsel-Hörsaal (Raum
8.1) der Fachhochschule Südwestfalen statt (Lindenstraße
53, 59872 Meschede).

Was machen die Erwachsenen?
Zur Kinder-Uni haben die Erwachsenen keinen Zutritt.
Damit sie hinterher aber noch ein bisschen mitreden kön-
nen, dürfen sie und deine Geschwisterkinder die Vorle-
sung im Foyer auf der Videoleinwand mitverfolgen. Wäh-
rend der Kinder-Uni bietet die Mensa »da Vinci« Kaffee
und Kuchen an.

Was sollst du zu den Vorlesungen mitbringen?
Außer deiner Neugier solltest du zu jeder Vorlesung dei-
nen Kinder-Uni Ausweis mitbringen. Er dient als Anmel-
debestätigung. Am besten kommst du eine halbe Stunde
vor Vorlesungsbeginn. Wer an den Vorlesungen teilge-
nommen hat, bekommt am Ende des Semesters eine Teil-
nahmebescheinigung.

Wann erhalte ich meine Anmeldebestätigung
und den Kinder-Uni Ausweis?
Die Anmeldebestätigung erhälst du etwa ein bis zwei
Wochen nach dem Absenden deiner Anmeldung. Der Kin-
der-Uni Ausweis wird Ende Januar an dich versendet, bitte
fülle dazu die Anmeldung vollständig aus.

Informationen für die Eltern

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis
zwölf Jahren. Für eine Teilnahme ist die vorherige schriftliche und
verbindliche Anmeldung notwendig. Bitte nutzen Sie dazu das auf
dem Flyer abgebildete Anmeldeformular und senden Sie es per Post oder per Email an kinderuni-meschede@zdi-hsk.de. Anmeldeschluss
ist der 12. Januar 2023. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Freie Plätze
werden in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldeformulare
vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Anmeldung ist für Ihr Kind kostenfrei und verbindlich. Sollten
Sie kurzfristig von Ihrer Anmeldung zurücktreten müssen, dann
geben Sie uns bitte Bescheid, damit andere Kinder die Chance auf
eine Teilnahme erhalten. Bei zu geringer Teilnehmerzahl behält sich
der Veranstalter vor, die Veranstaltung abzusagen.
Ihr Kind ist von der Fachhochschule Südwestfalen nicht gegen
Krankheit, Unfall oder Diebstahl und Verlust persönlicher Gegen-
stände versichert. Notwendige Versicherungen (z. B. Haftpflicht-
oder Unfallversicherung für Ihr Kind) haben die Erziehungsberech-
tigten auf eigene Kosten rechtzeitig abzuschließen.

Fotos/Film- und Tonaufnahmen:
Öffentlichkeitsarbeit und Presse

Während der Veranstaltung werden ggf. Fotos bzw. Film-/Tonauf-
nahmen gemacht. Diese werden ggf. für Presse- und Marketing-
zwecke der Hochschule (auch im Internet, z. B. auf den Webseiten
der Hochschule, oder auf einer DVD für alle Teilnehmer, Förderer
und Interessierte) verwendet und auf Nachfrage auch der Presse
zur Verfügung gestellt. Dabei ist es auch möglich, dass Bilder von
Ihrem Kind erstellt bzw. veröffentlicht werden.
Mit der Anmeldung Ihres Kindes zur Kinder-Uni Meschede willigen
Sie in die Anfertigung der oben genannten Fotos bzw. Film-/Ton-
aufnahmen ein. Die Rechteeinräumung erfolgt ohne Vergütung
und umfasst auch das Recht zur Bearbeitung. Eine Bearbeitung
erfolgt nur dann, wenn aus Gründen der besseren Sichtbarkeit bei-
spielsweise eine Änderung der Helligkeit, eine Änderung der Größe
oder ein anderer Hintergrund notwendig ist. Andere Änderun-
gen sind nicht beabsichtigt. Darüber hinaus erlauben Sie mit Ihrer
Unterschrift auf der Anmeldung die räumlich und zeitlich uneinge-
schränkte Verwendung/Veröffentlichung der angefertigten Fotos/
Filmaufnahmen, gegebenenfalls in Verbindung mit der Nennung
des Vor- und Nachnamens Ihres Kindes.
Die von Ihnen gemachten Angaben und Erklärungen können Sie
jederzeit schriftlich mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Programm

Wann finden die Vorlesungen statt und welche Themen gibt es?
An jedem Mittwoch im Februar 2023 werden die Vorlesungen jeweils um 14:45 Uhr und um 17:00 Uhr im Rahmen
der Kinder-Uni angeboten. Jede der vier Vorlesungen dau-
ert eine Stunde.

Mittwoch, 01. Februar 2023
Prof. Dr. Thomas Kopinski
Thema: Kann Künstliche Intelligenz wirklich denken?

Mittwoch, 08. Februar 2023
Prof. Dr. Karola Graf-Szczuka
Thema: Zwischen „Igitt“ und „lieb ich sehr“ – Kann man Gefühle lernen?

Mittwoch, 15. Februar 2023
Prof. Dr. Christian Goldscheid
Thema: Klimawandel – Wenn Kühe pupsen und das Gleichgewicht gestört ist

Mittwoch, 22. Februar 2023
Prof. Dr. Susanne Leder
Thema: Tourismus der Zukunft: Geht Reisen auch nachhaltig?

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen sind auf dem Kinder-Uni Flyer zu finden

Organisation & Kontakt

Die Kinder-Uni Meschede gibt es schon seit vierzehn
Jahren! Rund 4000 Kinder haben hier studiert und konn-
ten spannendes aus der Welt der Wissenschaft erfahren.
Veranstalter ist die Fachhochschule Südwestfalen.
Mehr Informationen
Alle wichtigen Informationen findest du auch unter
www.fh-swf.de/Kinder-Uni
Deine Bewerbung sendest du bitte bis zum 12. Januar 2023
mit einem Foto für deinen Kinder-Uni Ausweis an:
Fachhochschule Südwestfalen
Elke Henke, Lindenstraße 53, 59872 Meschede
kinderuni-meschede@zdi-hsk.de

Rückblick auf die Kinder-Uni 2021 und 2022

Im Februar 2021 und Fabruar 2022 fand die Kinder-Uni zum fünfzehnten und sechzehnten Mal an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede statt. Spannende Vorträge aus Wissenschaft und Technik erwarteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis sechs.

Aufgrund der Corona-Situation fanden die Kinder-Uni 2021 und 2022  nicht im gewohnten Rahmen statt. Damit die außerschulische Bildung auch in dieser herausfordernden Zeit nicht zu kurz kommt, haben wir uns für die Kinder eine besondere Alternative überlegt: die »Kinder-Uni vor Ort«.

Was ist die »Kinder-Uni vor Ort«?
Dozentinnen und Dozenten der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Meschede sind für die Kinder-Uni vor Ort an die ausgelosten Schulen gefahren und haben die Vorlesung im Klassenzimmer oder der Aula gehalten.

Fortbildungsprogramm

Fortbildungsprogramm

Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen manchmal Fragen, die Erwachsene ganz schön ins Grübeln bringen: Warum ist das Gras grün? Wer hat das Salz ins Meer getan? Wo ist die Sonne nachts? Unterstützung beim Erforschen dieser und weiterer spannender Fragen erhalten Erzieher*innen und Grundschullehrkräfte in den Fortbildungen des zdi-Netzwerks Bildungsregion Hochsauerlandkreis. Es ist Partner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Deutschlands größter Frühbildungsinitiative in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

An den Fortbildungen können Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen im Hochsauerlandkreis und dem Kreis Soest teilnehmen. In den Workshops erfahren die Teilnehmer*innen, wie sie Kinder beim forschenden Lernen optimal begleiten. Dazu sammeln sie eigene Erfahrungen beim Forschen, denn das praktische Erleben steht im Vordergrund der Workshops.

Fortbildungstermine für das Schuljahr 2021/2022:

Aufgrund der angespannten Corona-Situation finden in nächster Zeit keine Fortbildungen statt.


Hier finden Sie die Beschreibungen des Workshops, sowie das Anmeldeformular als pdf zum Anschauen und Herunterladen:
Beschreibung des Workshops und Anmeldeformular

 

Die Wildbiene

Schutz und Förderung der regionalen Ansiedlung

Honigbienen nutzen Menschen schon über Jahrhunderte zur Gewinnung von Honig. Ihre wichtigste Funktion – als Bestäuber der Blüten von Anbaukulturen – wurde erst später erkannt. Leider verschwinden heute immer mehr Bienenvölker durch Krankheiten und den Einsatz von nicht getesteten Pflanzenschutzmitteln. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist die Förderung der Wildbiene ein überlebenswichtiges Ziel.

In dem Projekt „Die Wildbiene – Schutz und Förderung der regionalen Ansiedlung“ lernen die Schüler und Schülerinnen die Themen „Biologie und Holz“ und „Farbtechnik“ kennen. Es wird ein optimales Umfeld für die Wildbienen erarbeitet und dabei wichtige Schutzräume in Betrieb genommen. Flyer – Die Wildbiene

Im Vordergrund stehen das praktische Arbeiten in einer Holzwerkstatt, Oberflächenbehandlung von Hölzern sowie die experimentelle Standortbestimmung. In der Holzwerkstatt lernen die Schüler und Schülerinnen den richtigen Umgang mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen und erhalten dabei einen Einblick in das Tischlerhandwerk.

Ziel des Projektes ist es, den Schülern und Schülerinnen zu vermitteln, dass mit wenigen aber effizienten Hilfestellungen, die Ansiedlung von der roten Mauerbiene in Kleingärten und Streuobstwiesen möglich ist.

Bearbeitet werden dabei die biologisch-technischen Fragen:

1. Die Biene – ist unsere Region für eine Ansiedlung geeignet?

2. Schutzraum für Bienen – unter welchen Bedingungen nehmen Bienen einen Schutzraum an?

 

Zur Erarbeitung und Lösung der Fragen werden – größtenteils in Kleingruppen – Theorie und Praxis miteinander kombiniert. Das Projekt wird in unterschiedlichen Phasen dokumentiert und zum Abschluß präsentiert. Dies kann ein Bericht auf der Webseite, eine Powerpoint- Präsentation oder eine Collage sein.

Während des Projektes haben die Schüler und Schülerinnen die  Möglichkeit mehr über die unterschiedlichen beruflichen Werdegänge,  aber auch die Zugangsvoraussetzungen und Inhalte der Bildungswege zu erfahren.

Mitarbeiter des Fördervereins Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V. mit technisch-biologischem Background leiten das Projekt. Dadurch ergeben sich für die Schüler und Schülerinnen Gelegenheiten, sich zu Berufen und Studiengängen mit Schwerpunkt Holztechnik und Biologie zu informieren.

Das Projekt findet in allgemeinbildenden Schulen mit schuleigenem Werkraum im Hochsauerlandkreis oder dem Lernort Arche Noah e.V in Menden statt.

Teilnehmerzahl:  max. 14 Schüler*innen
Zielgruppe: ab Klasse 7
Dauer: ca. 12 Stunden

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Förderverein Wasser & Naturschutz Arche Noah e.V.
Zur Arche 3
58706 Menden
www.arche-menden.de
post@arche-menden.de

 

Es gelten die Förderrichtlinien der zdi-BSO-MINT Programms, Informationen dazu hier.

Kleine Forscher in der St. Christophorus-Schule Niedersfeld

Kleine Forscher in der St. Christophorus-Schule Niedersfeld

Die Katholische Grundschule St. Christophorus in Niedersfeld ist am 13. Juni als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert worden. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bestätigt damit das Engagement der Schule in Projekten zu Naturwissenschaft, Mathematik und Technik.

Lehrerin Anne Schnellen hat mit ihrer Klasse das Forschungs-Projekt durchgeführt, das zur Zertifizierung führte. „Ich finde es wichtig, dass Kinder etwas praktisch machen können und nicht nur in Schulbüchern lesen“, so Anne Schnellen. So lernen ihre Schüler beispielweise zum Thema „Feuer“, wie man ein Streichholz anzündet, was brennt und was nicht brennt und vor allem, wie man ein Feuer wieder ausbekommt. Anschaulich macht dies im Unterricht der vierten Klasse ein Besuch der Freiwilligen Feuerwehr.

Anne Schnellen (letzte Reihe links) und ihre Klasse freuen sich mit Schulleiter Frank Föhrer und Marion Valter vom zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis über die „Haus der kleinen Forscher“-Plakette“ Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen

Anne Schnellen (letzte Reihe links) und ihre Klasse freuen sich mit Schulleiter Frank Föhrer und Marion Valter vom zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis über die „Haus der kleinen Forscher“-Plakette“
Foto: Christian Klett, FH Südwestfalen

Auch sonst arbeitet die Schule schon seit längerem an außerschulischen Lernorten und unterstützt durch besonderes Lehrpersonal. In der Biologischen Station des Hochsauerlandkreises in Bödefeld führen die Schülerinnen und Schüler Gewässeruntersuchungen durch oder lernen etwas über Geocaching. Waldpädagoge Hans Schild vom Landesbetrieb Wald und Holz unternimmt mit Schülergruppen regelmäßig Exkursionen zum Naturspielplatz in der Heide oder liest im Winter Tierspuren.

Neu an der Haus der kleinen Forscher-Methodik ist für Anne Schnellen vor allem das wissenschaftliche Arbeiten. „Die Kinder müssen einen Versuchsaufbau beschreiben, beobachten was passiert und die Ergebnisse hinterher auswerten“, erklärt die Lehrerin, die selbst Sachunterricht studiert hat. „Unsere Erfahrung ist, dass es den Kindern viel Spaß macht, die nehmen unheimlich viel mit“, so Schnellen. Und nicht nur das: Das Vorgehen kommt auch anderen Fächern zu Gute. „Die Kinder schreiben ihre Ergebnisse auf und vergleichen sie mit anderen Kindern – das hat eine positive Wirkung für den Deutschunterricht“, meint Schulleiter Frank Föhrer.

Er plant als nächsten Schritt die Einrichtung eines Forscherraums. Weitere Kolleginnen waren bereits zur Fortbildung, der Förderverein hat allen Klassen Technik-Baukästen spendiert. Einmal im Halbjahr soll es künftig einen Forschertag geben. „Uns ist aufgefallen, dass wir schon vieles machen, das möchten wir nach außen tragen und weiterentwickeln“, erzählt Föhrer. „Denn man kann nicht früh genug anfangen, Kinder für naturwissenschaftliche oder technische Phänomene und zu sensibilisieren.“

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt Grundschulen wie die St. Christophorus-Schule, aber auch Kindertagesstätten durch Fortbildungen, Materialien und ein bundesweites Netzwerk. Ansprechpartner in der Region ist das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis: www.zdi-hsk.de